Vereinsausschluss -Unwirksamkeit des Ausschlusses aus einem Golfverein

Nach einem unlängst veröffentlichten Urteil des Landgerichts Detmold vom 31.10.2018 – 3 S 69/18 –  war der Vereinsausschluss eines Golfmitglieds unwirksam, da der Ehrenrat, der für Vereinsstrafen zuständig war, bei der Ermittlung der Vorwürfe gegen das Vereinsmitglied nicht gewissenhaft genug gearbeitet hatte.

Der Leitsatz des Urteils lautet:

Die einer Vereinsstrafe zugrunde gelegten Tatsachen müssen aufgrund einer objektiven und rechtsstaatlichen Grundsätzen genügenden Tatsachenermittlung durch das zuständige Vereinsorgan zutreffend festgestellt werden.

 

Verdachtskündigungen hat das Gericht damit eine klare Absage erteilt und das, obwohl die „fortwährenden Verstöße“ des Mitglieds gegen Platzregeln und Etikette handgreiflich und wohl auch allgemein unter den Golfspielern bekannt waren.

Ich habe selbst schon an solchen „Ermittlungsmaßnahmen“ mitgewirkt, am Ende mit Erfolg. Das Golfmitglied, ein ausgemachter Störenfried, verließ den Club freiwillig.